Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Entgeltverzicht im April 2020

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

seit dem 16. März ist die Musikschule Hochsauerlandkreis coronabedingt bis zum 19. April geschlossen. Auf Grund dieser Schließung hat der Hochsauerlandkreis in einem Dringlichkeitsentscheid festgelegt, dass im Monat April keine Unterrichtsentgelte zu entrichten sind. Es fallen lediglich Instrumentenmieten an. Bei Abbuchern werden die Zahlungen automatisch angepasst.
Selbstzahler werden gebeten, die am 15. April zu leistenden Zahlung zu unterbinden bzw. anzupassen.
Die Änderungsbescheide werden in den nächsten Tagen auf dem Postweg zugestellt.

Ihre Musikschule Hochsauerlandkreis

Stand: 01. April 2020


 

Einstellung des Unterrichtsbetriebes auf Grund der Gefährdung durch das Coronavirus

Um der Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken, stellt die Musikschule Hochsauerlandkreis –  den allgemeinbildenden Schulen folgend – den Unterrichtsbetrieb ab Montag, den 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien 2020 ein.

Dies gilt auch für Kooperationen mit Schulen, Vereinen und sonstigen Bildungspartnern.

Die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte werden noch gesondert informiert.

Sämtliche internen und öffentlichen Veranstaltungen und Probenphasen fallen im o.g. Zeitraum ebenfalls aus oder werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Wir wünschen unseren Schülerinnen, Schülern und deren Familien, dass sie gesund bleiben und freuen uns auf ein reguläres Musikschulleben nach den Osterferien.

Ihre/Eure Musikschule Hochsauerlandkreis

 

 

Peter und der Wolf

WIRD VERSCHOBEN !!!

Aufgrund der allgemein bekannten Situation, der Verbreitung des Coronavirus, sehen wir uns gezwungen in Absprache mit dem Krisenstab des HSK diese Veranstaltung zu verschieben.

Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.
Die Reservierungen entfallen.
Alle schon verkauften Eintrittskarten werden erstattet.

 

 

Ein Familienkonzert und Musikschultag der
Musikschule Hochsauerlandkreis in Meschede

Philharmonisches Orchester Hagen
Jugendsinfonieorchester der
Musikschule Hochsauerlandkreis

 

Moderation: Nicole Weiland

Erzählung: Dorothea Bach

 

 

 

 

Leitung: Marcos Kopf, Steffen Müller-Gabriel, Joseph Trafton

Seit etlichen Jahren übernimmt das Philharmonische Orchester Hagen im Rahmen des Programms Tutti-Pro die Patenschaft des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Hochsauerlandkreis. In Kooperation mit der Musikschule Hochsauerlandkreis und der Stadt Meschede gestalten beide Orchester am 28. März 2020 ein Konzert für die ganze Familie.

Den zentralen Programmpunkt stellt das Werk „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofiev dar, eine fantasievolle Erzählung, die Kinder die Orchesterinstrumente näher bringt. Aufgeführt wird es vom Philharmonischen Orchester Hagen. Die Erzählung übernimmt Dorothea Bach.

Das Jugendsinfonieorchester verstärkt durch Mitglieder des Hagener Orchesters eröffnet das Konzert. Zum Abschluss des Konzerts laden beide Orchester bei Musik von Terry Riley zum Mitmachen ein. Noten können an der Geschäftsstelle der Musikschule angefordert werden.

Im Foyer besteht im Anschluss die Möglichkeit die Musiker kennenzulernen und die Instrumente selbst auszuprobieren.

Die Eintrittskarte ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.
Für Erwachsene kostet der Eintritt 10 €, ermäßigt 5 €.
Eine frühzeitige Reservierung wird telefonisch unter 0291943220 oder per Mail: musikschule@hochsauerlandkreis.de empfohlen.

 

Electronic Composition Workshop

Der „eletronic composition workshop“ ist eine Idee der Freiwilligendienst Leister des Musikbildungszentrums Südwestfalen und der Musikschule Hochsauerlandkreis. Jeder FSJler muss in seinem Jahr ein eigenständiges Projekt entwickeln und organisieren. Diese Projektidee konnte die Förderung des Programms „land.schafft“ von der Bundesvereinigung Kinder- und Jugendbildung für sich gewinnen und kann somit vollumfänglich umgesetzt werden.

Bei diesem Workshop erhalten Personen zwischen 16 und 25 Jahren Einblicke in die Welt des Komponierens und schreiben selber in einer Woche ihr eigenes Stück. Dabei wird ihnen alles von der Entstehung elektronischer Klänge, über die Geschichte der elektronischen Musik bis hin zum Umgang mit einer Digital Audio Workstation erklärt. Auch gibt es eine Einführung in Kompositionstechniken und zum Abschluss einen „Crashkurs Eventmanagement“ bei dem geklärt wird, wie du deinen eigenen Song live und sicher vor Publikum aufführen kannst.

Hier nochmal die wichtigsten Infos:
Wann? 30.06 – 04.07
Wo? Musikbildungszentrum Südwestfalen
Wer? Alle Personen zwischen 16 und 25 Jahren
Wie viel? 185,-€ p.P. (inkl. Übernachtung/Vollpension)

Ihr seid interessiert? Dann meldet euch jetzt hier an, es sind nur begrenzte Plätze verfügbar!

 

 

 

Konzert vom Interkulturellen Chor in Meschede

Letztes Jahr entstand die Idee, einen gemischten interkulturellen Chor zwischen der islamischen Gemeinde Meschede und der Musikschule Hochsauerlandkreis zu gründen.

Seit September 2019 proben 25 Sängerinnen und Sänger einmal im Monat unter der Leitung von Dilek Gecer (Gesangslehrkraft der Musikschule Hochsauerlandkreis) Lieder aus dem westlichen und türkischen Kulturkreis.

Der Chor ist ein Ort zwischenmenschlicher Begegnungen, wo auch das Aufeinandertreffen von verschiedenen Musikrichtungen weiterhin auf spannende musikalische Zeiten blicken lässt. Dieser Chor wird zum größten Teil durch das NRW Landesprojekt „Heimat: Musik“ finanziert.

Im Rahmen einer Zwischenpräsentation mit anschließenden kulinarischen Köstlichkeiten möchte der interkulturelle Chor am Freitag, den 21. Februar um 17 Uhr in die Moschee in Meschede (Jahnstr. 3a) einladen. Das kleine Konzert soll der Auftakt und zugleich eine Einladung zu weiteren gemeinsamen Auftritten und Begegnungen sein.

Es sind alle recht herzlich willkommen, die nicht nur Interesse an Musik haben, sondern sich auch gerne von fremden Klängen und Kulturen verzaubern lassen.

Der Eintritt ist frei.

Pop/Rock-Bandprojekt für Nachwuchsschüler

„The Kid Riff“

Unter dem Begriff „The Kid Riff“ bietet die Musikschule Hochsauerlandkreis ein Pop/Rock-Bandprojekt für Jugendliche zwischen ca.11 und 16 Jahren an.
Ziel ist es, jungen Musikern zusätzlich zum Gesangs/Instrumental-Unterricht eine Möglichkeit zu bieten, innerhalb eines Bandgefüges Erfahrung zu sammeln.
In mehreren Probeeinheiten werden Stücke aus dem Pop- und Rock-Bereich erarbeitet.
Angeboten wird das Projekt für die typischen Band-Instrumente: Gesang, E-Gitarre, E-Bass, Drums. Pianisten/Keyboarder und Bläser sind natürlich ebenso willkommen.

Schüler der Musikschule, aber auch junge Musiker, welche (bislang) nicht an der Musikschule HSK unterrichtet werden, sind hierzu herzlich eingeladen.

Das Projekt läuft bis zu den Sommerferien und ist entgeltfrei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Geprobt wird jeden letzten Freitag im Monat von 16 – 18 Uhr (Feiertage und Ferien ausgenommen) in der „alten Realschule Neheim (im Anbau auf dem Schulhof)“ Raum 214. Goethestraße 16-18 in 59755 Arnsberg-Neheim.

Proben-Termine im zweiten Schulhalbjahr 2020:

Freitag 28.02.`20        16 Uhr
Freitag 27.03.`20        16 Uhr
Freitag 24.04.`20        16 Uhr
Freitag 29.05.`20        16 Uhr
Freitag 26.06.`20        16 Uhr

Projektleiter ist Andreas Bokisch (Gitarrenlehrer an der Musikschule HSK).

Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle der Musikschule HSK in Arnsberg unter 02931-94-4900.

Erfolgreiche Teilnahme von HSK-Musikschülern bei „Jugend musiziert 2020“

Hochsauerlandkreis. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis haben erneut erfolgreich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Südwestfalen teilgenommen. Der Wettbewerb fand jüngst im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg statt – organisiert durch die Musikschule Siegen.

Von den 22 teilnehmenden Schülern der Musikschule HSK erreichten 15 einen ersten Preis. Sieben Schülerinnen und Schüler wurden mit einem 2. Preis belohnt.

Acht der ersten Preisträger dürfen nun die Region beim Landeswettbewerb in Essen vom 20. bis 24. März vertreten.

Insgesamt nahmen ca. 100 junge Musikerinnen und Musiker aus Südwestfalen am Wettbewerb in Bad Fredeburg teil.

Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis traten an in folgenden Wettbewerbskategorien:

Gesang – Solo-Wertung

Klavier – Solo-Wertung

Holzblasinstrument – Duo-Wertung

Streichinstrument – Duo-Wertung

Streichquartett – Ensemble-Wertung

Detaillierte Angaben zu den Ergebnissen sind der Liste (hier als download) zu entnehmen.

Wünschen Sie zwecks regionalbezogener Berichterstattung über einzelne Teilnehmer deren Kontaktdaten, wenden Sie sich bitte an:

Musikschule Hochsauerlandkreis

Dr. Peter Sölken (02931/94-4901)

„Eine Stunde mit Musik“

„Ab März 2020 wird die Konzertreihe „Eine Stunde mit Musik“ wieder starten!

Im monatlichem Abstand erhalten Schülerinnen und Schüler des Bezirkes West die Möglichkeit, ihr Können vor Publikum zu präsentieren.
Die Musikschule Hochsauerlandkreis zeigt die grosse Bandbreite der musikalischen Ausbildung in allen Instrumentengruppen und Altersstufen.“

 

 

Die Donnerstagstermine bis zu den Sommerferien sind der

07.05.2020 sowie der 18.06.2020.
Der Beginn der Veranstaltungen ist jeweils 18:30 Uhr, im
Musikalischen Bildungszentrum (Krone) Arnsberg, Dachgeschoss(Apothekenstraße 6).

Der Eintritt ist frei.

Neujahrskonzert des Sinfonieorchesters

Musikalischer Auftakt zu 800 Jahre Stadt Brilon

Mit dem Neujahrskonzert „Tanzt“ stimmte das Sinfonieorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis, am Samstag den 11. Januar 2020 ab 20 Uhr, auf das Jubiläum „800 Jahre Stadt Brilon“ ein.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Dr. Christoph Bartsch eröffnete das Sinfonieorchester das Konzert, unter der Leitung des Dirigenten Marcos Kopf, mit dem Gratulations-Menuett von Ludwig van Beethoven. Auch Marcos Kopf sprach einige Worte zur Begrüßung und lud das Publikum dazu ein, der tänzerischen Musik aus aller Welt nicht nur zu lauschen sondern auch dazu zu tanzen.

Daraufhin erklangen Tänze für eine chromatische Harfe und Streichorchester von Claude Debussy. „Da ich, als Holzbläser, dieses Stück nicht mitspielte, war es besonders spannend der Solistin, Dorothea Bach, zuzuhören und somit auch einmal die Seite des Publikums an diesem Abend zu erleben“, sagte Louisa Hecker, ein Mitglied des Orchesters dazu. Nach dem Genuss der Harfenklänge brachte der Ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms, durch seinen schwungvollen Charakter, eine ausgelassene Stimmung in die Aula des Gymnasiums Petrinum. Ebenso schwungvoll folgte ein Slawischer Tanz von Antonin Dvorak. Danach war die Pause. „Für mich vergehen Konzerte leider immer viel zu schnell. Durch das gemeinsame musizieren und die Freude, die auch vom Publikum ausgestrahlt wird, verliert man jegliches Zeitgefühl“, so Louisa Hecker. Bei „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß wurde die Lust zum Walzer tanzen geweckt und das nicht nur bei dem Orchester. Nach einer Pause eröffnete das Orchester den zweiten Teil mit „Danzas del Ballet „Estancia““ von Alberto Ginastera. Diese argentinische Tanzmusik in vier Sätzen, brachte besonders mit dem letzten Satz Temperament in den Abend, welches bis zum letzten Stück „Danzon Nr. 2“ von Arturo Marquez anhielt. Bei diesem mexikanischen Stück ging es um ein „Miteinander der Instrumente“, so M. Kopf. Zwei Trompeter überraschten alle während der letzten Takte des Stückes, indem Sie sich, passend zum Stück, mit Ponchos und Strohhüten kleideten. Danach erhielt das Orchester großen Applaus. Mit einer Zugabe „Adios Nonino“ von Piazolla beendete das Sinfonieorchester das Konzert.

„Für mich war es das erste Mal, dass ich bei dem Sinfonieorchester mitspielen durfte und ich bin sehr dankbar für dieses schöne Erlebnis. Wenn man mitten im Orchester sitzt und selbst mitspielt, erlebt man die Wirkung von Musik sehr intensiv und kann gar nicht still dabei sitzen. Als Musiker bewegt man sich automatisch und möchte am liebsten direkt lostanzen, wenn die Wellen der Musik durch den Körper schwingen. Ich konnte innerlich fühlen wie jedes Instrument im Orchester mit den anderen tanzte.“, sagte Louisa Hecker dazu.