Aktuelles

Erfolgreiche Teilnahme am „Jugend musiziert“ Landeswettbewerb 2019 in Köln

Wir freuen uns, Schülerinnen der Musikschule zu tollen Ergebnissen beim „Jugend musiziert“ Landeswettbewerb 2019 gratulieren zu können! Sieben der ersten Preisträgerinnen und Preisträger aus dem HSK stellten sich vom 06.-10. März der Landesjury in Köln. Sie vertraten die Kategorien Streichinstrumente – Solowertung, Akkordeon – Solowertung und Klavierbegleitung. Alle Schülerinnen der Musikschule wurden im Landeswettbewerb mit einem Preis belohnt.

Detaillierte Ergebnisse:

Kategorie/Altersgruppe Name Wohnort Jahrgang Wertung
Violine, AG II Esser, Ina Soest 2007 20 Punkte, 2. Preis
Violine, AG III Keller, Sonja Arnsberg 2006 19 Punkte, 3. Preis
Violine, AG V Kummer, Franziska Arnsberg 2002 19 Punkte, 3. Preis
Violoncello, AG II Lympius, Frieda Arnsberg 2007 17 Punkte, 3. Preis
Violoncello, AG V Kummer, Sophia Arnsberg 2001 22 Punkte, 2. Preis
Akkordeon, AG II Fischer, Valerie Arnsberg 2007 23 Punkte, 1. Preis
Klavierbegleitung Stork, Sarah Neuenrade 2007 20 Punkte, 2. Preis

 

Insgesamt nahmen über 1000 Jugendliche am Landeswettbewerb in Köln teil. Austragungsorte der Wertungsspiele waren die Hochschule für Musik und Tanz, die musikpädagogische Fakultät der Universität, das Funkhaus des WDR, die Alte Feuerwache und die Musikfabrik im Mediapark.

Falls Sie Interesse an einer regionalbezogenen Berichterstattung über einzelne Teilnehmer haben, wenden Sie sich gerne an: Musikschule Hochsauerlandkreis, Dr. Peter Sölken (02931/94-4901)

 

 

Harfenunterricht an unserer Musikschule ab Februar 2019

Dorothea Bach, ausgebildete Harfenistin und -lehrerin, Elementare Musikpädagogin und Performancekünstlerin wird ab Februar an unserer Kreismusikschule das Instrument Harfe unterrichten.

Schon seit tausenden von Jahren berührt dieses Instrument Hörer und Spieler, durch seinen Wohlklang. Die Vielseitigkeit dieses Instrumentes ist beeindruckend. Ein kleines Exempel dafür gibt Dorothea Bach schon kommenden Samstag, den 26. Januar 19:00 Uhr im Konzert der Mescheder Windband im Kurhaus Bad Fredeburg.

Der Unterricht wird sowohl auf der großen Konzertharfe, als auch auf ihrer kleineren „Schwester“, der Hakenharfe, die angelehnt ist an die irischen Harfen, angeboten. Von folkloristischer Musik, über klassische Werke bis hin zum Jazz und Pop ist alles auf diesem zauberhaften Instrument möglich. Außerdem sind die verschiedenen kammermusikalischen Konstellationen mit der Harfe möglich und auch im Orchester ist ein Platz für sie. Oder wer lieber allein spielt, dem wird auch nichts fehlen, da das Instrument als Harmonieinstrument seine Melodien stets selbst mit Klangfülle begleitet.

Dorothea Bach bringt sowohl Erfahrung als Harfenlehrerin mit Kindern und Jungendlichen, sowie Erwachsenen (ihre bisherigen Schüler hatten eine Alterspanne von 4 bis 80 Jahren), und auch als vielseitige Konzertharfenistin mit. Sie konzertierte vielfach solistisch und in zahlreichen kammermusikalischen Formationen mit klassischen und mit Jazz-Musikern, aber auch in den verschiedensten Orchestern. Sie freut sich sehr, Ihre Begeisterung für dieses Instrument und die Musik nun auch hier in den Hochsauerlandkreis bringen zu können. Frau Bach ist schon sehr gespannt auf ihre zukünftigen Schüler und hofft schon bald eine bunte Klasse von begeisterten Harfenisten aufbauen zu können.

Gern lässt sich auch zunächst eine Schnupperstunde mit ihr vereinbaren, um sich gegenseitig und das Instrument erst einmal kennen zu lernen. Wenden Sie sich hierfür an die Geschäftsstelle der Musikschule Hochsauerlandkreis.

 

Geschäftsstelle Mitte
Schützenstraße 8
59872 Meschede

Tel.: 0291/ 94-1580
Fax: 0291/ 94-26317

E-mail:
musikschule@hochsauerlandkreis.de

Konzert des Jugendsinfonieorchesters in Brilon

Was wäre ein Film ohne Musik? Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule des Hochsauerlandkreises beschäftigt sich aktuell mit Filmmusik und wird diese am 17.März um 11:00 Uhr in der Aula des Gymnasiums „Petrinum“ in Brilon aufführen. Jugendliche, Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen, bekannten Melodien zu lauschen und neue kennenzulernen. Das Orchester hat sich neben ein paar Klassikern auch an unbekanntere Filmmusik gewagt. Das abwechslungsreiche Programm bewegt sich von den Sternen durch die Luft bis auf hohe See. Außerdem dürfen nicht nur Harry-Potter-Fans sich darauf einstellen, verzaubert zu werden…

Aktuell musizieren im Jugendsinfonieorchester etwa achtzig Schülerinnen und Schüler der Musikschule zwischen elf und neunzehn Jahren auf diversen Instrumenten. Bei den Probenwochenenden im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg wird nicht nur fleißig geübt. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, sowie gemütliche Abende mit neuen Bekannten und alten Freunden zu verbringen.

Jüngere Schülerinnen und Schüler können in den Kinderorchestern der Musikschule erste Erfahrungen sammeln. Die Orchester werden seit diesem Schuljahr von dem neuen stellvertretenden Schulleiter Marcos Kopf dirigiert.

Probenarbeit in Bad Fredeburg

Foto: Alina Varela Rus

 

Die Prinzessin auf der Erbse

Die Prinzessin auf der Erbse kommt                                           
in die Mescheder Stadthalle

Märcheninszenierung des Berufskollegs Bergkloster Bestwig wird am
16. März 2019 aufgeführt – Eintritt frei

Am Samstag, 16. März, führen die Schülerinnen und Schüler aus der Fachschule für Sozialpädagogik am Berufskolleg Bergkloster Bestwig das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ nach Hans Christian Andersen in der Mescheder Stadthalle auf.
Beginn ist um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Inszenierung des Märchens entstand im Rahmen einer Projetwoche und ist im Februar in kleinerem Maßstab bereits fünfmal unter großem Applaus in der Schulaula dargeboten worden. Die Aufführung in der Stadthalle findet nun in Kooperation mit der Musikschule des Hochsauerlandkreises und mit der Stadt Meschede statt. Das Orchester, die Mescheder Windband unter der Leitung von Graham Mark Ellis, begleitet die Märchenstunde live. Auch der Kinder- und Jugendchor der Kreismusikschule DaCapo unter der Leitung von Brigitte König wird die Sängerinnen und Sänger unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, die Inszenierung auch vor einem großen Publikum in
Meschede darbieten zu können. Das ist für alle Beteiligten, vor allem auch für die vielen Kinder, ein großes Ereignis“, sagt Fachlehrerin Anke Martini, die dieses Märchenprojekt bereits zum 26. Mal koordiniert.

Auch in diesem Jahr wirken bei den insgesamt sechs Aufführungen wieder fast 100 Kinder aus Kindergärten und Schulen des gesamten Sauerlandes mit. Zudem sind hinter den Kulissen und auf der Bühne über 100 Schüler und Auszubildende der Fachschule für Sozialpädagogik und der Berufsfachschule für Kinderpflege beteiligt.

Das Märchen handelt von einem Prinzen, der in der ganzen Welt nach seiner großen Liebe sucht. Als ihm eine junge Frau erscheint, die behauptet, die richtige Prinzessin an seiner Seite zu sein, stellt er sie vor eine Prüfung. Denn eine echte Prinzessin ist so empfindlich, dass sie auch eine Erbse unter vielen Matratzen spürt.

Gruppen sollten sich vor dem Besuch der Märchenaufführung in der Stadthalle
Meschede anmelden. Diese Anmeldungen nimmt das Schulsekretariat des Berufskollegs Bergkloster Bestwig entgegen. Telefon: 02904 808-174.

Eine Bildergalerie zu den bereits erfolgten Vorstellungen gibt es auf der Internetseite www.berufskolleg-bergkloster-bestwig.de

 

Erfolgreiche Teilnahme von HSK-Musikschülern bei „Jugend musiziert 2019“

Hochsauerlandkreis. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis haben erneut erfolgreich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Südwestfalen teilgenommen. Der Wettbewerb fand jüngst im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg statt.

Von den 19 teilnehmenden Schülern der Musikschule HSK erreichten 17 einen ersten Preis. Zwei Schülerinnen wurden mit einem 2. Preis  belohnt.

Sieben der ersten Preisträger dürfen nun die Region beim Landeswettbewerb in Köln vom 6. bis 10. März vertreten.

Insgesamt nahmen ca. 60 junge Musikerinnen und Musiker aus Südwestfalen am Wettbewerb in Bad Fredeburg teil.

Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis traten an in folgenden Wettbewerbskategorien:

Streichinstrumente – Solowertung
Akkordeon – Solowertung
Klavier & ein Holzblasinstrument – Duo-Wertung
Klavierbegleitung

Detaillierte Angaben zu den Ergebnissen sind der der folgenden Liste zu entnehmen. (hier als Download)

Wünschen Sie zwecks regionalbezogener Berichterstattung über einzelne Teilnehmer deren Kontaktdaten wenden Sie sich bitte an:

Musikschule Hochsauerlandkreis

Dr. Peter Sölken (02931/94-4901)

„Körperbewusstsein und Bühnenpräsenz“

So heißt unser Projekt und richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Musikschule, insbesondere an die, die in der Studienvorbereitung sind und in nächster Zeit eine Aufnahmeprüfung für Musik machen wollen. Instrumentalisten und Sänger sind zu diesem Kurs herzlich willkommen, der einmal im Monat und zwar immer freitags von 17:00-20:00 Uhr in der Musikschule in Meschede stattfinden wird.

Folgende Termine wurden festgelegt:
22. Februar, 22. März, 5. April, 10. Mai, 14. Juni

Da die fünf Termine aufeinander aufbauen, ist eine kontinuierliche Teilnahme erwünscht.

Die 3 Zeitstunden werden in 3 Aufgabenfelder gegliedert:
Die 1. Stunde wird eine Art „Körpererfahrung“ sein, wo die Teilnehmer ihren eigenen Körper bewusst spüren und für sich in der Meditation ihre Körperwahrnehmung vertiefen. Erwünscht ist, dass die Teilnehmer in lockerer Kleidung kommen und Yoga- oder Gymnastikmatte mitbringen.
Die 2. Stunde wird die „Bewegungsstunde“ sein, wo der Gruppenbezug eine Rolle spielen wird. Durch Improvisationen, Rhythmik, Tanz, Schauspiel und Bewegungen (auch in Verbindung mit dem Instrument/Stimme) soll das Körperbewusstsein in Beziehung zum Raum und zu den anderen Teilnehmern vertieft werden.
In der 3. Stunde wird es um den Inhalt der Stücke gehen, die vorgetragen werden.

Die Hauptfrage lautet hierbei: Was macht die Musik mit mir? Wie kann ich die Musik weitergeben, so dass sie die Zuhörer auch erreicht?
Wir wissen, dass Hemmungen, Ängste und Zweifel den musikalischen Vortrag negativ beeinflussen und den Fluss und die Transparenz verhindern können.

Alle 5 Termine werden einen Schwerpunkt haben.
An unserem ersten Termin werden wir insbesondere unser Körperbewusstsein in den Mittelpunkt stellen.
Der zweite Termin wird sich mit der Raumfrage beschäftigten: Wie gehe ich als Musiker mit dem Raum um, der für meinen Vortrag zur Verfügung steht.
Der dritte Termin wird sich mit dem Instrument beschäftigen.
Beim vierten Termin werden wir die Wirkung auf die Zuschauer erarbeiten.
Beim fünften und letzten Termin wird eine Präsentation mit allen Teilnehmern im Vordergrund stehen.

Wir hoffen, dass durch unser Projekt Ängste und Hemmungen überwunden werden und dadurch die Motivation gesteigert wird. Darüber hinaus liegt es uns sehr am Herzen, Schülerinnen und Schüler für ein Musikstudium zu begeistern und vorzubereiten. Um eine Aufnahmeprüfung erfolgreich zu bestehen, ist eben nicht nur intensives Üben und häuslicher Fleiß wichtig, sondern auch das sichere und selbstbewusste Auftreten vor einer Jury bzw. vor einem Publikum.

Dieses Projekt ist mit 5 Terminen bis zu den Sommerferien angesetzt, aber falls die Nachfrage groß sein sollte und unsere Arbeit fruchtet, ist es durchaus denkbar, dass solche Kurse eine feste Größe im Unterrichtslehrplan werden.

Dilek Gecer und Dorothea Bach

23. Winterkonzert der Mescheder Windband

Samstag, 26.01.2019, Beginn 19:00 Uhr im Kurhaus Bad Fredeburg
(Am Kurhaus 4, 57392 Schmallenberg)
Leitung: Graham Ellis

 

Karten sind in der Musikschule,
Geschäftsstelle Meschede (Schützenstraße 8)
Mo. + Fr. 9-12 Uhr sowie Do. 9-12 Uhr und 14-16 Uhr,
Geschäftsstelle Arnsberg (Apothekenstr. 6)
Mi., 9-12 Uhr sowie Di. 9-12 Uhr und 14-16 Uhr
sowie in der Bücherstube Linnhoff (Le-Puy-Straße) in Meschede erhältlich.
Erwachsene: 12 €
ermäßigte Karten (Schüler, Studenten,…): 5 €

Georg Scheuerlein gestorben

Mit tiefer Trauer müssen wir mitteilen, dass Georg Scheuerlein nur wenige Wochen nach seinem Ausscheiden als Schulleiter der Musikschule Hochsauerlandkreis gestorben ist. Das gesamte Kollegium, die Mitarbeiterinnen der Musikschulverwaltung und die Spielerinnen und Spieler in „seinen“ Musikschulorchestern stehen seinem Tod fassungslos gegenüber.

Georg Scheuerlein hat die Musikschule Hochsauerlandkreis 25 Jahre geleitet. Seiner künstlerischen und pädagogischen Kompetenz, seinen Visionen und seiner Gestaltungskraft ist es zu verdanken, dass die Musikschule Hochsauerlandkreis sich in den zurückliegenden Jahren zu einer wertvollen und unverzichtbaren Kultur- und Bildungseinrichtung in der Region entwickelt hat.

Orchester der Musikschule zu Gast im Partnerkreis Olesno

In der ersten Woche der Herbstferien besuchten das Akkordeon- und das Gitarrenorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis den „Powiat Oleski“, den polnischen Partnerkreis des Hochsauerlandkreises. Bereits um 06:00 am Morgen des 13.Oktober machten sich die 35 Musikerinnen und Musiker ab dem Kreishaus in Meschede auf den Weg Richtung Polen. Nach 13 Stunden Busfahrt war das Ziel erreicht – das Hotel „Na Kamieniu“ in Borki Male, einem Ortsteil der Kreisstadt Olesno. Diese Unterkunft war in den nächsten Tagen Ausgangspunkt für mehrere Konzerte und kulturelle Begegnungen. Empfangen wurden die Orchester auch vom Landrat des Kreises Olesno, Stanislav Belka, und vom stellvertretenden Landrat Roland Fabianek. Auftritt im Kulturzentrums Olesnos im Rahmen des dortigen Musikschulfestes war bereits am ersten Tag ein gelungener Start in die Konzertwoche. Als besonders Konzerterlebnis empfanden die Mitglieder beider Orchester den Auftritt zwei Tage später im großen Konzertsaal des Musikkonservatoriums von Opole. Die letzten zwei Tage des Polenaufenthaltes verlebten die Musikerinnen und Musiker aus dem Hochsauerlandkreis in der beeindruckenden Stadt Krakau. Auf dem Weg dorthin stand die Besichtigung des Klosters Jasna Gora in Czestochowa und ein Konzert in der Musikschule in Chrzanow auf dem Programm. Da 1000 Kilometer vor ihnen lagen, saßen am Rückreisetag bereits um 04:00 Uhr alle Reiseteilnehmer im Bus der Firma Rettler. Souverän und professionell von zwei Fahrern im Wechsel gesteuert, erreichte der „Tourbus“ gegen 18:00 Uhr wieder heimische Gefilde.

Weitere Bilder von der Reise

Dudelsackworkshop – das Spiel auf dem Hümmelchen 24./25.11.2018

Auch in 2018 veranstaltete die Musikschule Hochsauerlandkreis erneut einen Workshop mit dem Titel:
„Das Spiel auf dem Hümmelchen für Anfänger und Fortgeschrittene“
Der Workshop fand am 24./25. November 2018 im Südwestfälischen Musikbildungszentrum (Akademie Bad Fredeburg) statt.

Dozenten waren Jürgen Ross und Ulla Raebiger aus Lindenfels
sowie Christina Schütte aus Meschede.