Aktuelles

Georg Scheuerlein gestorben

Mit tiefer Trauer müssen wir mitteilen, dass Georg Scheuerlein nur wenige Wochen nach seinem Ausscheiden als Schulleiter der Musikschule Hochsauerlandkreis gestorben ist. Das gesamte Kollegium, die Mitarbeiterinnen der Musikschulverwaltung und die Spielerinnen und Spieler in „seinen“ Musikschulorchestern stehen seinem Tod fassungslos gegenüber.

Georg Scheuerlein hat die Musikschule Hochsauerlandkreis 25 Jahre geleitet. Seiner künstlerischen und pädagogischen Kompetenz, seinen Visionen und seiner Gestaltungskraft ist es zu verdanken, dass die Musikschule Hochsauerlandkreis sich in den zurückliegenden Jahren zu einer wertvollen und unverzichtbaren Kultur- und Bildungseinrichtung in der Region entwickelt hat.

Orchester der Musikschule zu Gast im Partnerkreis Olesno

In der ersten Woche der Herbstferien besuchten das Akkordeon- und das Gitarrenorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis den „Powiat Oleski“, den polnischen Partnerkreis des Hochsauerlandkreises. Bereits um 06:00 am Morgen des 13.Oktober machten sich die 35 Musikerinnen und Musiker ab dem Kreishaus in Meschede auf den Weg Richtung Polen. Nach 13 Stunden Busfahrt war das Ziel erreicht – das Hotel „Na Kamieniu“ in Borki Male, einem Ortsteil der Kreisstadt Olesno. Diese Unterkunft war in den nächsten Tagen Ausgangspunkt für mehrere Konzerte und kulturelle Begegnungen. Empfangen wurden die Orchester auch vom Landrat des Kreises Olesno, Stanislav Belka, und vom stellvertretenden Landrat Roland Fabianek. Auftritt im Kulturzentrums Olesnos im Rahmen des dortigen Musikschulfestes war bereits am ersten Tag ein gelungener Start in die Konzertwoche. Als besonders Konzerterlebnis empfanden die Mitglieder beider Orchester den Auftritt zwei Tage später im großen Konzertsaal des Musikkonservatoriums von Opole. Die letzten zwei Tage des Polenaufenthaltes verlebten die Musikerinnen und Musiker aus dem Hochsauerlandkreis in der beeindruckenden Stadt Krakau. Auf dem Weg dorthin stand die Besichtigung des Klosters Jasna Gora in Czestochowa und ein Konzert in der Musikschule in Chrzanow auf dem Programm. Da 1000 Kilometer vor ihnen lagen, saßen am Rückreisetag bereits um 04:00 Uhr alle Reiseteilnehmer im Bus der Firma Rettler. Souverän und professionell von zwei Fahrern im Wechsel gesteuert, erreichte der „Tourbus“ gegen 18:00 Uhr wieder heimische Gefilde.

Weitere Bilder von der Reise

Dudelsackworkshop – das Spiel auf dem Hümmelchen 24./25.11.2018

Auch in 2018 veranstaltet die Musikschule Hochsauerlandkreis erneut einen Workshop mit dem Titel:
„Das Spiel auf dem Hümmelchen für Anfänger und Fortgeschrittene“
Der Workshop findet am 24./25. November 2018 im Südwestfälischen Musikbildungszentrum (Akademie Bad Fredeburg) statt.

Dozenten sind Jürgen Ross und Ulla Raebiger aus Lindenfels
sowie Christina Schütte aus Meschede.

Hier: Flyer mit Anmeldeformular zum download

(der Anfängerkurs ist ausgebucht)

 

Sinfoniekonzert

The Show Must Go On

Konzert markiert Abschied und Neustart beim Sinfonieorchester der Musikschule  Hochsauerlandkreis

Am Sonntag, 23.09.2018 dirigierte der ehemalige Schulleiter der Musikschule Hochsauerlandkreis Georg Scheuerlein zum letzten Mal sein Sinfonieorchester. Aus diesem Anlass waren über 600 Besucher in das Kurhaus Bad Fredeburg gekommen. Mit dem spannungsvollen Einsatz der Streicher wurde das Publikum in die Klangwelt von Franz Schuberts „Unvollendeter“ in h-moll D 759 geführt. Nach einer beeindruckenden Darbietung der beiden Sätze „Allegro moderato“ und „Andante con moto“ ergriff Landrat Dr. Karl Schneider das Wort und dankte Georg Scheuerlein für seine großartige Arbeit im Hochsauerlandkreis. Außerdem richtete Gordon Connolly, der Partnerschaftsbeauftragte aus Schottland, einige Worte an den Dirigenten, indem er nicht nur auf den jahrzehntelangen Austausch und die zahlreichen, gemeinsamen Erfahrungen zurückblickte, sondern „George“ vor allem für seine gute Freundschaft dankte.

Dann übernahm der neue stellvertretende Schulleiter der Musikschule Marcos Kopf den Taktstock und setzte das Konzert mit Camille Saint-Saens „Introduction et Rondo capriccioso op.28“ fort. Hierbei erlebte das Publikum eine hervorragende klangliche  Abstimmung des Sinfonieorchesters und der Solistin Dorothee Appelhans, welche selbst mit dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule aufgewachsen ist. Die Geigerin begeisterte mit ihrer leidenschaftlichen Interpretation. Ein weiterer Höhepunkt war der zweite Satz des „Konzertes für Marimbaphon und Streichorchester“ von Emmanuel Séjourné. Solistin Luisa Horst, ebenfalls ein früheres Mitglied des Jugendsinfonieorchesters, faszinierte das Publikum mit komplizierten Rhythmen und der klanglichen Vielfalt ihres Spiels mit vier Schlägeln auf dem Marimbaphon.

Danach sorgte Sängerin Britta Rapp-Hesse mit den Abba-Songs „The Winner Takes It All“ und „Thank You For The Music“ für erstklassige Unterhaltung. Dabei wurde das wieder von Georg Scheuerlein dirigierte Sinfonieorchester um E-Piano, Schlagzeug und E-Gitarren ergänzt. Eine weitere Bereicherung des musikalischen Nachmittages war das Chameleon Saxophone Sextet, das mit dem Orchester die „Bohemian Rhapsody“ und weitere Titel von Queen wie „Friends Will Be Friends“ präsentierte. Das Finale „The Show Must Go On“, gespielt von allen Mitwirkenden des Konzertes und gesungen von Britta Rapp-Hesse, vermittelte die Botschaft, dass Musikfreunde sich auch nach der Verabschiedung Georg Scheuerleins auf großartige Konzerte des Sinfonieorchesters freuen dürfen. Am Ende war das allseitige Bedauern des Abschieds Scheuerleins deutlich zu spüren. Gleichzeitig herrschten große Dankbarkeit und Freude über das äußerst gelungene Konzert unter der Leitung Georg Scheuerleins und seines Nachfolgers Marcos Kopf, das einen krönenden Abschluss der Orchesterarbeit Scheuerleins darstellte.

40 Jahre Musikschule Hochsauerlandkreis

Jugendkulturtag in der Akademie Bad Fredeburg eröffnet das Jubiläumsschuljahr 

Am Sonntag, dem 8. Juli lud die Akademie Bad Fredeburg und die Musikschule Hochsauerlandkreis zu einem Jugendkulturtag in die Akademie ein. Anlass war das 40jährige Bestehen der Musikschule Hochsauerlandkreis, das diese im Schuljahr 2018/2019 begeht. Dazu kam der Abschluss des Projektes „Voices of the world“, das die Musikschule zusammen mit der Rap-School NRW mit Unterstützung des Landes NRW mit rund 150 Schülerinnen und Schülern an den Hauptschulen in Freienohl, Sundern und Schmallenberg durchgeführt hat. Dazu freute sich die Musikschule über den Besuch der mehrfach ausgezeichneten Wind-Band der Musikschule Olesno aus dem Partnerkreis in Polen.

Um 15:30 Uhr wurde das Jubiläumsjahr im Rahmen eines Konzertes von Schülerinnen und Schüler der Musikschule von Landrat Dr. Karl Schneider eröffnet.

Neben Vorträgen 5jähriger Schülerinnen und Schülern am Klavier und einer Instrumentalgruppe der Förderschule „An der Ruhraue“, Olsberg, waren Jugend-Musiziert Preisträger zu hören. Schülerinnen und Schüler aus der Studienvorbereitenden Ausbildung zeigten den Stand ihrer Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen zu den diversen Musikstudiengängen.

Ab 18:00 wurden die Ergebnisse des Projektes „Voices of the world“ mit Musik-, Tanz- und Videoperformances vorgestellt. Diese Veranstaltung umrahmte die Wind-Band Olesno.

 

 

„Ein Himmel ohne Geigen“

HSK-Musikschüler beim 50-jährigen Jubiläum der Deutschen Violagesellschaft Musik

Ein besonderes Highlight erlebten Violaschüler unserer Kollegin Heike Schwentker:

Gemeinsam mit Ehemaligen und Freunden und unterstützt von einigen Eltern reisten sie am 06. Mai 2018 nach Kassel, um auf Schloss Wilhelmsthal zum 50-jährigen Jubiläum der Deutschen Violagesellschaft Musik für neun Bratschen und ein Cello auf die Bühne zu bringen, denn der Tag stand unter dem Motto „Ein Himmel ohne Geigen“.

Auf dem Programm standen nicht nur Werke von Georg Philipp Telemann und Henri Vieuxtemps, sondern auch eine Komposition von Heike Schwentker für Bratschentrio und ein Medley mit beliebten Filmmusikmelodien. Von einem interessierten und fachkundigen Publikum erhielten die überwiegend jungen Musikerinnen und Musiker begeisterten Applaus für ihren gekonnten Auftritt.

Hinterher waren sich alle Mitwirkenden einig, dass sich der besondere Einsatz gelohnt hat!

 

 

JeKits-Tag

am Sonntag, 24.06.2018 ab 14:00 Uhr im Kulturzentrum Berliner Platz
Berliner Platz 11, 59759 Arnsberg Hüsten

In Kooperation mit der Musikschule Hochsauerlandkreis hatte die JeKits-Stiftung zum großen JeKits-Tag eingeladen!

Rund 200 Kinder, die am Programm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ teilnehmen, kamen am 24. Juni 2018 ins „Kulturzentrum Berliner Platz“ nach Arnsberg-Hüsten, um für Kinder und Familien zu musizieren, zu tanzen und zu singen und erste Bühnenerfahrung zu sammeln.

Einzelne Ensembles der JeKits-Grundschulen aus der Umgebung von Arnsberg präsentierten sich im Rahmen einer abwechslungsreichen Präsentation auf der großen Bühne des Kulturzentrums. Unter dem Motto „Zauberhafte Märchenwelt“ begaben sich die JeKits-Kinder in die Welt von Waldgeistern, Feen, Elfen und Zwergen. Die musikalischen und tänzerischen Beiträge der teilnehmenden JeKits-Orchester entführten die Zuschauer in einen großen Märchenwald.

Außerdem gab es ein Rahmenprogramm mit unterhaltsamen Aktionen im Foyer des Kulturzentrums. Auch für das leibliche Wohl wurde vor Ort gesorgt.

Rahmenprogramm im Foyer
– Eröffnung des JeKits-Tages
– Musikalische Aktionen
– Ausprobierstationen mit Instrumenten
– Ratespiel mit Instrumenten-Fühlkästen
– Verlosungsaktion
– Gastronomisches Angebot
ab 16:00 Uhr „Zauberhafte Märchenwelt“
Rund 200 JeKits-Kinder präsentieren sich auf der Bühne
Konzeption und Moderation: Uta Minzberg

Praxishandbuch Musik

Januar 2018

Doppel-CD zum „Praxishandbuch Musik für Grundschulen im Hochsauerlandkreis“ erschienen

Die Doppel-CD ist die langersehnte Ergänzung zum vor einiger Zeit von der Musikschule Hochsauerlandkreis herausgegebenen Praxishandbuch (s.u.).

Dankenswerterweise hat das Land NRW nach der Förderung des Praxishandbuchs auch die Erstellung der CD (von den ersten Arrangements, der Probenarbeit, der Instrumental- und Gesangsaufnahmen sowie dem abschließenden Mastern und der Pressung sowie des Layouts der CD) maßgeblich gefördert, so dass nun das Ergebnis vorliegt.

Die Doppel-CD unterstützt Musiklehrer, aber auch fachfremd unterrichtende Kolleginnen und Kollegen an Ihrer Schule in der Arbeit mit dem Praxishandbuch. Die erste CD beinhaltet die rein instrumentalen „Karaoke“-Versionen, die auch als Playback im Unterricht genutzt werden können. Die zweite CD enthält zusätzlich die von Schülern der Musikschule eingesungene Melodie zur Vorbereitung des Lehrers auf den Unterricht.

 

Erste Rückmeldungen von Schulleiterinnen, Kollegen und Schulamtsdirektorinnen dazu:

„Super gelungen!“               „Eine echte Bereicherung!“

„Die Kinder können gut mitgenommen werden!“

„Insbesondere die fachfremd bzw. fachbegeistert unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen werden sicher gern auf dieses wertvolle Material zurückgreifen!“

„Vielen Dank für das Engagement im Dienste der Grundschulen und natürlich der Qualität des Musikunterrichts!“

 

Oktober 2014

„Praxishandbuch Musik für Grundschulen im Hochsauerlandkreis“ vorgestellt

Auf einer zentralen Veranstaltung in Meschede, zu der alle Schulleiter sowie Musiklehrkräfte der Grund- und Förderschulen im Hochsauerlandkreis eingeladen waren, konnte das jüngst erschienen vom Land NRW geförderte Praxisbuch vorgestellt werden.

Als Referent begeisterte Prof. Thomas Holland-Moritz mit einem interaktiven Vortrag zum Thema „Singen mit Kindern in der Grundschule“.

Im Nachgang zu dieser Kick-Off-Veranstaltungen gab es schon einige gemeinsame Fortbildungen von Grund- und Förderschullehrern und Musikschullehren u.a. zu den Themen „Bodypercussion“, „Lied-Erarbeitung“ und „Kinderstimmbildung“.

Jede Grund- und Förderschule erhielt drei kostenlose Exemplare für den Musikunterricht vor Ort.

Näheres zur Entstehung und Absicht des Praxishandbuches lesen Sie hier:

https://www.musikschule-hochsauerlandkreis.de/wp-content/uploads/2018/04/HSKMusikschulbuch_Auszug_Vorwort-und-Inhalt.pdf

 

Erfolgreiche Teilnahme von HSK-Musikschülern bei „Jugend musiziert 2018“

Hochsauerlandkreis. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis haben erneut erfolgreich beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen. Der Regionalwettbewerb Südwestfalen fand im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg statt.
Paderborn war Austragungsort des Landeswettbewerbs.

Insgesamt nahmen ca. 80 junge Musikerinnen und Musiker aus Südwestfalen am Wettbewerb in Bad Fredeburg teil.

An eine Musikschulschülerin vergab die Jury einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Drei Schülerinnen und Schüler der Musikschule HSK erreichten einen 1. Preis ohne Weiterleitung. Fünf Schüler wurden mit einem 2. Preis  belohnt.

Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis traten an in folgenden Wettbewerbskategorien:

Horn – Solowertung
1. Preis mit Weiterleitung: Sarah Stork
Sarah wurde beim Landeswettbewerb ein zweiter Preis zuerkannt.

Gitarre – Solowertung
1. Preis: David Buss
2. Preis: Laurin Mielenz, Theo Wiese, Robin Bellauf,

Klavier vierhändig
2. Preis: Lina Stellwagen und Karl Philipp Eickmann

Duo Klavier & ein Streichinstrument
1. Preis: Emma Bauer und Johannes Bauer

dm-Drogerie Markt Kunden spenden für JeKits

Der „Black Friday“ wurde im November 2017 in den dm-Drogerie-Markt-Filialen Winterberg, Meschede und Oeventrop zum „Giving Friday“ ernannt, um Spenden für lokale Projekte zu sammeln.

Die Filialleiterinnen Jessica Beiche (Foto links), Barbara Carsjens (Foto rechts) und Maike Weber (nicht anwesend) haben Bernd Carow (JeKits-Koordinator, Foto links) und Ulrich Papencordt (stellvertr. Musikschulleiter, Foto rechts) von der Musikschule Hochsauerlandkreis einen Spendenscheck mit der stolzen Summe von 2242,89 € überreicht.

Das Geld kommt dem Programm „JeKits“-  Jedem Kind InstrumenteTanzen,Singen“ zu Gute. Dies ist ein landesgefördertes musisch-kulturelles Bildungsprogramm für Grund- und Förderschulen in NRW. Es wird zur Zeit durch die Musikschule Hochsauerlandkreis an 26 Schulen im Kreisgebiet umgesetzt.

Frau Carsjens: „Ein großer Dank, geht an die Kunden von dm, denn ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, eine so hohe Summe zu spenden (5 % des Tagesumsatzes)“