HSK-Streicher Schülerinnen beim Kunstsommer Arnsberg

Teilgenommen haben in den Kursen Violine (Prof. Helge Slaato):

Ina Esser, Sonja Keller und Mara Vielhaber und

Violoncello (Prof. Matias Pinto):

Sophia Kummer.

Die Schülerinnen präsentieren in den beiden Abschlusskonzerten anspruchsvolle Werke von Mozart, Beethoven, Händel und Dvorak und zeigten erneut das hohe Niveau der Musikschule.

 

Electronic Composition Workshop

Der Workshop, der von den FSJlern der Musikschule HSK in Kooperation mit dem Förderverein des Musikbildungszentrum Südwestfalen organisiert wurde, konnte vom 20.07.20-24.07.20 im Musikbildungszentrum Südwestfalen stattfinden und wurde mit einer erfolgreichen Abschlussveranstaltung am 24.07.20 abgeschlossen.

Es war für alle Teilnehmenden, Dozenten und Veranstalter eine unvergessliche Woche mit tollen Erfahrungen und Ergebnissen.

Die Ergebnisse sowie fotografische Eindrücke der Woche sind hier zu finden.

Absage Musikschulwettbewerb 2020

Der diesjährige für den 20.-22. November 2020 geplante Musikschulwettbewerb muss leider Corona-bedingt ausfallen.

Electronic Composition Workshop

Der „eletronic composition workshop“ ist eine Idee der Freiwilligendienst Leister des Musikbildungszentrums Südwestfalen und der Musikschule Hochsauerlandkreis. Jeder FSJler muss in seinem Jahr ein eigenständiges Projekt entwickeln und organisieren. Diese Projektidee konnte die Förderung des Programms „land.schafft“ von der Bundesvereinigung Kinder- und Jugendbildung für sich gewinnen und kann somit vollumfänglich umgesetzt werden.

Bei diesem Workshop erhalten Personen zwischen 16 und 25 Jahren Einblicke in die Welt des Komponierens und schreiben selber in einer Woche ihr eigenes Stück. Dabei wird ihnen alles von der Entstehung elektronischer Klänge, über die Geschichte der elektronischen Musik bis hin zum Umgang mit einer Digital Audio Workstation erklärt. Auch gibt es eine Einführung in Kompositionstechniken und zum Abschluss einen „Crashkurs Eventmanagement“ bei dem geklärt wird, wie du deinen eigenen Song live und sicher vor Publikum aufführen kannst.

Hier nochmal die wichtigsten Infos:
Wann? 20.07.2020-24.07.2020
Wo? Musikbildungszentrum Südwestfalen
Wer? Alle Personen zwischen 16 und 25 Jahren
Wie viel? 185,-€ p.P. (inkl. Übernachtung/Vollpension) -Schülerinnen und Schüler der Musikschule HSK erhalten 50% Rabatt.

Ihr seid interessiert? Dann meldet euch jetzt hier an, es sind nur begrenzte Plätze verfügbar!

 

 

 

Peter und der Wolf

WIRD VERSCHOBEN !!!

Aufgrund der allgemein bekannten Situation, der Verbreitung des Coronavirus, sehen wir uns gezwungen in Absprache mit dem Krisenstab des HSK diese Veranstaltung zu verschieben.

Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.
Die Reservierungen entfallen.
Alle schon verkauften Eintrittskarten werden erstattet.

 

 

Ein Familienkonzert und Musikschultag der
Musikschule Hochsauerlandkreis in Meschede

Philharmonisches Orchester Hagen
Jugendsinfonieorchester der
Musikschule Hochsauerlandkreis

 

Moderation: Nicole Weiland

Erzählung: Dorothea Bach

 

 

 

 

Leitung: Marcos Kopf, Steffen Müller-Gabriel, Joseph Trafton

Seit etlichen Jahren übernimmt das Philharmonische Orchester Hagen im Rahmen des Programms Tutti-Pro die Patenschaft des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Hochsauerlandkreis. In Kooperation mit der Musikschule Hochsauerlandkreis und der Stadt Meschede gestalten beide Orchester am 28. März 2020 ein Konzert für die ganze Familie.

Den zentralen Programmpunkt stellt das Werk „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofiev dar, eine fantasievolle Erzählung, die Kinder die Orchesterinstrumente näher bringt. Aufgeführt wird es vom Philharmonischen Orchester Hagen. Die Erzählung übernimmt Dorothea Bach.

Das Jugendsinfonieorchester verstärkt durch Mitglieder des Hagener Orchesters eröffnet das Konzert. Zum Abschluss des Konzerts laden beide Orchester bei Musik von Terry Riley zum Mitmachen ein. Noten können an der Geschäftsstelle der Musikschule angefordert werden.

Im Foyer besteht im Anschluss die Möglichkeit die Musiker kennenzulernen und die Instrumente selbst auszuprobieren.

Die Eintrittskarte ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.
Für Erwachsene kostet der Eintritt 10 €, ermäßigt 5 €.
Eine frühzeitige Reservierung wird telefonisch unter 0291943220 oder per Mail: musikschule@hochsauerlandkreis.de empfohlen.

 

Neujahrskonzert des Sinfonieorchesters

Musikalischer Auftakt zu 800 Jahre Stadt Brilon

Mit dem Neujahrskonzert „Tanzt“ stimmte das Sinfonieorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis, am Samstag den 11. Januar 2020 ab 20 Uhr, auf das Jubiläum „800 Jahre Stadt Brilon“ ein.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Dr. Christoph Bartsch eröffnete das Sinfonieorchester das Konzert, unter der Leitung des Dirigenten Marcos Kopf, mit dem Gratulations-Menuett von Ludwig van Beethoven. Auch Marcos Kopf sprach einige Worte zur Begrüßung und lud das Publikum dazu ein, der tänzerischen Musik aus aller Welt nicht nur zu lauschen sondern auch dazu zu tanzen.

Daraufhin erklangen Tänze für eine chromatische Harfe und Streichorchester von Claude Debussy. „Da ich, als Holzbläser, dieses Stück nicht mitspielte, war es besonders spannend der Solistin, Dorothea Bach, zuzuhören und somit auch einmal die Seite des Publikums an diesem Abend zu erleben“, sagte Louisa Hecker, ein Mitglied des Orchesters dazu. Nach dem Genuss der Harfenklänge brachte der Ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms, durch seinen schwungvollen Charakter, eine ausgelassene Stimmung in die Aula des Gymnasiums Petrinum. Ebenso schwungvoll folgte ein Slawischer Tanz von Antonin Dvorak. Danach war die Pause. „Für mich vergehen Konzerte leider immer viel zu schnell. Durch das gemeinsame musizieren und die Freude, die auch vom Publikum ausgestrahlt wird, verliert man jegliches Zeitgefühl“, so Louisa Hecker. Bei „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß wurde die Lust zum Walzer tanzen geweckt und das nicht nur bei dem Orchester. Nach einer Pause eröffnete das Orchester den zweiten Teil mit „Danzas del Ballet „Estancia““ von Alberto Ginastera. Diese argentinische Tanzmusik in vier Sätzen, brachte besonders mit dem letzten Satz Temperament in den Abend, welches bis zum letzten Stück „Danzon Nr. 2“ von Arturo Marquez anhielt. Bei diesem mexikanischen Stück ging es um ein „Miteinander der Instrumente“, so M. Kopf. Zwei Trompeter überraschten alle während der letzten Takte des Stückes, indem Sie sich, passend zum Stück, mit Ponchos und Strohhüten kleideten. Danach erhielt das Orchester großen Applaus. Mit einer Zugabe „Adios Nonino“ von Piazolla beendete das Sinfonieorchester das Konzert.

„Für mich war es das erste Mal, dass ich bei dem Sinfonieorchester mitspielen durfte und ich bin sehr dankbar für dieses schöne Erlebnis. Wenn man mitten im Orchester sitzt und selbst mitspielt, erlebt man die Wirkung von Musik sehr intensiv und kann gar nicht still dabei sitzen. Als Musiker bewegt man sich automatisch und möchte am liebsten direkt lostanzen, wenn die Wellen der Musik durch den Körper schwingen. Ich konnte innerlich fühlen wie jedes Instrument im Orchester mit den anderen tanzte.“, sagte Louisa Hecker dazu.

 

 

Konzert zum ersten Advent – Von imposanter Feuerwerksmusik bis zu zarten Harfenklängen

Am 30.11.2019 in der Pfarrkirche Liebfrauen (Hellefelderstr. 15, 59821 Arnsberg) im Rahmen einer Adventsandacht und 01.12.19 in der St. Martinus Kirche (Liboriusweg 1, 59846 Sundern) um 17 Uhr lädt das Kammerorchester Arnsberg, verstärkt durch den Holzbläserspielkreis und Blechbläser der Musikschule Hochsauerlandkreis und der Chorgemeinschaft St. Martinus Hellefeld, zum adventlichen Konzert ein.

Es werden Werke von Georg F. Händel, Max Reger, Claude Debussy, u.a., unter der Leitung von Marcos Kopf zur musikalischen Einstimmung in die Adventszeit erklingen. Ein besonderer Gast wird erneut das Nachwuchsensemble Happy Strings sein.

Das Programm wird durch die Epochen führen.

Georg F. Händel versetzt mit seiner Feuerwerksmusik, komponiert anlässlich des Aachener Friedens 1748, in eine festliche Stimmung. Von dort zaubert Max Reger mit seinem Mariä Wiegenlied, dass von einer Solistin gesungen wird, eine romantische Atmosphäre bis schließlich Claude Debussy mit seinen Tänzen, in denen Dorothea Bach (Harfe) den solistischen Part übernehmen wird, in die Farben des Impressionismus führen wird.

Das Kammerorchester Arnsberg sowie alle Mitwirkende freuen sich auf Ihr Kommen.

Der Eintritt zu diesen Konzerten der Musikschule Hochsauerlandkreis ist frei.
Es wird um Spenden gebeten.

Außerdem bietet der Weltladen Sundern, vor und nach dem Konzert in Hellefeld, fair gehandelte Waren aus Afrika und Lateinamerika zum Kauf an.

Bild: Das Kammerorchester Arnsberg vor der St. Martinus Kirche in Hellefeld.

 

23. Arnsberger Musikschul-Wettbewerb der Musikschule HSK, Bezirk West (16.11.2019)

Die Musikschüler zeigten sich von ihrer besten Seite
Intensive Vorbereitung auf den 23. Arnsberger Musikschulwettbewerb lohnte sich

Arnsberg. Fast 40 Schülerinnen und Schüler der Musikschule HSK, Bezirk West (Arnsberg, Sundern), haben am Samstag, 16.November 2019 am 23. Arnsberger Musikschulwettbewerb der Musikschule Hochsauerlandkreis teilgenommen. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 19 Jahren stellten sich in dem Wettbewerb mit ihren Stücken der Jury vor. Neben Solospielern konnten auch Ensembles am Wettbewerb teilnehmen. Außerdem gab es eine Sonderkategorie mit Schülern der Studienvorbereitenden Ausbildung an der Musikschule Hochsauerlandkreis. Die Einteilung in die verschiedenen Wettbewerbskategorien erfolgte nach der Anzahl an Unterrichtsjahren.

Keine Konkurrenz

Da der Wettbewerb nicht als Konkurrenzveranstaltung durchgeführt wurde, sondern jeder Teilnehmer für sein Vorspiel beurteilt wurde, ergab es sich, dass in einigen Gruppen mehrere Musiker den gleichen Platz erreichten.

Großer Übefleiß

Die intensive Vorbereitung auf den Wettbewerb hatte sich gelohnt. Die Jury konnte feststellen, dass die jungen Musiker seit dem letzten Wettbewerb große Fortschritte auf ihrem Instrument gemacht haben und ihre Stücke sicher und musikalisch überzeugend vorgetragen haben.

Abschlusskonzert mit Übergabe der Urkunden und Präsente

Im Konzertsaal des Musikschulgebäudes in Arnsberg gaben dann am Samstag Nachmittag eine Auswahl der herausragendsten Wettbewerbsteilnehmer eine Kostprobe ihres Könnens. Das zahlreiche Publikum belohnte die jungen Musiker mit langanhaltendem Applaus. Die Juroren des Wettbewerbs nahmen während des Preisträgerkonzertes die Preisverleihung vor. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Ergebnisse

Solo Stufe I (0-1 Jahr Unterricht):

  1. Preis mit Auszeichnung: Theresa Bauer (Violoncello), Ida Theiwes (Violoncello)

1. Preis: Emma Ediger  (Violoncello), Noa Treek (Violine)

2. Preis: Emma Schneider (Gesang), Bat Shera Petrosjan (Klavier),
Kristina Moor (Klavier)

Solo Stufe II (2-3 Jahre Unterricht):

  1. Preis mit Auszeichnung: Maja Höing (Violine), Johannes Bauer (Klavier), Sarah Stork (Klavier), Judith Schiller (Klavier)

1. Preis: Emma Bauer (Violine)

2. Preis: Emma Schneider (Violine), Xenia Moor (Violoncello)

Solo Stufe III (4-5 Jahre Unterricht):

  1. Preis: Arta Spahiu (Gesang)
  1. Preis: Laurin Mielenz (Gitarre)

Schüler der Studienvorbereitenden Ausbildung:

  1. Preis: Sophia Kummer (Klavier)
  2. Preis: Sophia Kummer (Gesang)

Ensembles:

1. Preis mit Auszeichnung:

– Querflöten-Quartett (Nele Pasternak, Leonie Sträter, Clara Alina Disse, Katja Retzlaff )

-HÜSTENER AKKORDEONKIDS (Jonathan Heckmann, Leon Sudermann, Valerie Fischer, Mirja Padberg, Lena Recke, Dunja Reffelmann, Milla Recke, Carlo Froebus, Adrian Fischer, Jan Voß, Pascal Carow)

Dieses Ensemble besteht überwiegend aus Schülern des „JeKits“-Projektes (Jedem Kind ein Instrument, Tanzen, Singen) des Landes NRW, bei dem sie das Akkordeonspielen zunächst in Kooperation zwischen Grundschule (Röhrschule Hüsten / Heinrich-Knoche Schule Herdringen) und Musikschule HSK erlernt haben und den Unterricht an der Musikschule weiterführen. Die jungen Nachwuchs-Akkordeonisten sind zwischen 8 und 14 Jahren alt.

 

 

Vorweihnachtliches Konzert der Musikschule HSK

Das Akkordeon- und das Gitarrenorchester der Musikschule HSK treffen sich am Sonntag, 08.12.19 um 16:00 Uhr zu einem gemeinsamen vorweihnachtlichen Konzert im Autohaus Biederbick, Almerfeldweg 39 in Brilon.

Neben weihnachtlicher Stimmungsmusik werden Werke von W. A. Mozart, A. Piazzolla, St. Kechter u.a. zu hören sein.

Die Leitung haben Ulrich Papencordt und Heinrich Bohnenkämper.

Das Konzert ist eine Kooperationsveranstaltung der Musikschule Hochsauerlandkreis mit dem Autohaus Biederbick.

Der Eintritt ist frei.