MUSIKSCHULENTGELTE

Berechnung und Zahlungsabwicklung bis zum Schuljahresende

Der Hochsauerlandkreis hat in einem Dringlichkeitsentscheid beschlossen, auf die Erhebung von Unterrichtsentgelten zu verzichten, wenn eine Wiederaufnahme des Unterrichts auf Grund der coronabedingten Einschränkungen bis zum Schuljahresende ausgeschlossen ist.

Die Musikschulentgelte für die wieder aufgenommenen Unterrichte werden ab Mai wieder erhoben. Die Fälligkeit der Maientgelte ist aus organisatorischen Gründen auf den 29. Mai 2020 verschoben. Bei verspäteter Wiederaufnahme des Unterrichts im Mai bzw Juni greift für die nicht erteilten Unterrichte die Erstattungsregel gemäß der Entgeltordnung.

Bereits eigeninitiativ gezahlte Maientgelte für im Mai nicht stattfindende Unterrichte werden erstattet. Der Lastschrifteinzug für die Maientgelte wird automatisch auf den 29. Mai verschoben.

Ein geänderter Entgeltbescheid wird in den nächsten Tagen auf dem Postweg zugestellt.

Eltern- und Schülerinformationen vom 2. Mai 2020

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum Unterricht an der Musikschule Hochsauerlandkreis.

 

Eltern- und Schülerinformationen vom 17. April 2020

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zur Musikschule für die Zeit vom 20. bis 30. April.

 

Aktuelle Informationen zum Entgeltverzicht im April 2020

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

seit dem 16. März ist die Musikschule Hochsauerlandkreis coronabedingt bis zum 19. April geschlossen. Auf Grund dieser Schließung hat der Hochsauerlandkreis in einem Dringlichkeitsentscheid festgelegt, dass im Monat April keine Unterrichtsentgelte zu entrichten sind. Es fallen lediglich Instrumentenmieten an. Bei Abbuchern werden die Zahlungen automatisch angepasst.
Selbstzahler werden gebeten, die am 15. April zu leistenden Zahlungen zu unterbinden bzw. anzupassen.
Die Änderungsbescheide werden in den nächsten Tagen auf dem Postweg zugestellt.

Ihre Musikschule Hochsauerlandkreis

Stand: 01. April 2020


 

Eltern und Schülerinformationen vom 16. März 2020

Informationsschreiben

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Musikschule während der Zeit vom 16. März bis zum 19. April 2020 zum Herunterladen.

Einstellung des Unterrichtsbetriebes auf Grund der Gefährdung durch das Coronavirus

Um der Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken, stellt die Musikschule Hochsauerlandkreis –  den allgemeinbildenden Schulen folgend – den Unterrichtsbetrieb ab Montag, den 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien 2020 ein.

Dies gilt auch für Kooperationen mit Schulen, Vereinen und sonstigen Bildungspartnern.

Die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte werden noch gesondert informiert.

Sämtliche internen und öffentlichen Veranstaltungen und Probenphasen fallen im o.g. Zeitraum ebenfalls aus oder werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Wir wünschen unseren Schülerinnen, Schülern und deren Familien, dass sie gesund bleiben und freuen uns auf ein reguläres Musikschulleben nach den Osterferien.

Ihre/Eure Musikschule Hochsauerlandkreis

 

 

Harfenunterricht an unserer Musikschule ab Februar 2019

Dorothea Bach, ausgebildete Harfenistin und -lehrerin, Elementare Musikpädagogin und Performancekünstlerin wird ab Februar an unserer Kreismusikschule das Instrument Harfe unterrichten.

Schon seit tausenden von Jahren berührt dieses Instrument Hörer und Spieler, durch seinen Wohlklang. Die Vielseitigkeit dieses Instrumentes ist beeindruckend. Ein kleines Exempel dafür gibt Dorothea Bach schon kommenden Samstag, den 26. Januar 19:00 Uhr im Konzert der Mescheder Windband im Kurhaus Bad Fredeburg.

Der Unterricht wird sowohl auf der großen Konzertharfe, als auch auf ihrer kleineren „Schwester“, der Hakenharfe, die angelehnt ist an die irischen Harfen, angeboten. Von folkloristischer Musik, über klassische Werke bis hin zum Jazz und Pop ist alles auf diesem zauberhaften Instrument möglich. Außerdem sind die verschiedenen kammermusikalischen Konstellationen mit der Harfe möglich und auch im Orchester ist ein Platz für sie. Oder wer lieber allein spielt, dem wird auch nichts fehlen, da das Instrument als Harmonieinstrument seine Melodien stets selbst mit Klangfülle begleitet.

Dorothea Bach bringt sowohl Erfahrung als Harfenlehrerin mit Kindern und Jungendlichen, sowie Erwachsenen (ihre bisherigen Schüler hatten eine Alterspanne von 4 bis 80 Jahren), und auch als vielseitige Konzertharfenistin mit. Sie konzertierte vielfach solistisch und in zahlreichen kammermusikalischen Formationen mit klassischen und mit Jazz-Musikern, aber auch in den verschiedensten Orchestern. Sie freut sich sehr, Ihre Begeisterung für dieses Instrument und die Musik nun auch hier in den Hochsauerlandkreis bringen zu können. Frau Bach ist schon sehr gespannt auf ihre zukünftigen Schüler und hofft schon bald eine bunte Klasse von begeisterten Harfenisten aufbauen zu können.

Gern lässt sich auch zunächst eine Schnupperstunde mit ihr vereinbaren, um sich gegenseitig und das Instrument erst einmal kennen zu lernen. Wenden Sie sich hierfür an die Geschäftsstelle der Musikschule Hochsauerlandkreis.

 

Geschäftsstelle Mitte
Schützenstraße 8
59872 Meschede

Tel.: 0291/ 94-1580
Fax: 0291/ 94-26317

E-mail:
musikschule@hochsauerlandkreis.de

Konzert des Jugendsinfonieorchesters in Brilon

Was wäre ein Film ohne Musik? Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule des Hochsauerlandkreises beschäftigt sich aktuell mit Filmmusik und wird diese am 17.März um 11:00 Uhr in der Aula des Gymnasiums „Petrinum“ in Brilon aufführen. Jugendliche, Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen, bekannten Melodien zu lauschen und neue kennenzulernen. Das Orchester hat sich neben ein paar Klassikern auch an unbekanntere Filmmusik gewagt. Das abwechslungsreiche Programm bewegt sich von den Sternen durch die Luft bis auf hohe See. Außerdem dürfen nicht nur Harry-Potter-Fans sich darauf einstellen, verzaubert zu werden…

Aktuell musizieren im Jugendsinfonieorchester etwa achtzig Schülerinnen und Schüler der Musikschule zwischen elf und neunzehn Jahren auf diversen Instrumenten. Bei den Probenwochenenden im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg wird nicht nur fleißig geübt. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, sowie gemütliche Abende mit neuen Bekannten und alten Freunden zu verbringen.

Jüngere Schülerinnen und Schüler können in den Kinderorchestern der Musikschule erste Erfahrungen sammeln. Die Orchester werden seit diesem Schuljahr von dem neuen stellvertretenden Schulleiter Marcos Kopf dirigiert.

Probenarbeit in Bad Fredeburg

Foto: Alina Varela Rus

 

Georg Scheuerlein gestorben

Mit tiefer Trauer müssen wir mitteilen, dass Georg Scheuerlein nur wenige Wochen nach seinem Ausscheiden als Schulleiter der Musikschule Hochsauerlandkreis gestorben ist. Das gesamte Kollegium, die Mitarbeiterinnen der Musikschulverwaltung und die Spielerinnen und Spieler in „seinen“ Musikschulorchestern stehen seinem Tod fassungslos gegenüber.

Georg Scheuerlein hat die Musikschule Hochsauerlandkreis 25 Jahre geleitet. Seiner künstlerischen und pädagogischen Kompetenz, seinen Visionen und seiner Gestaltungskraft ist es zu verdanken, dass die Musikschule Hochsauerlandkreis sich in den zurückliegenden Jahren zu einer wertvollen und unverzichtbaren Kultur- und Bildungseinrichtung in der Region entwickelt hat.

Orchester der Musikschule zu Gast im Partnerkreis Olesno

In der ersten Woche der Herbstferien besuchten das Akkordeon- und das Gitarrenorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis den „Powiat Oleski“, den polnischen Partnerkreis des Hochsauerlandkreises. Bereits um 06:00 am Morgen des 13.Oktober machten sich die 35 Musikerinnen und Musiker ab dem Kreishaus in Meschede auf den Weg Richtung Polen. Nach 13 Stunden Busfahrt war das Ziel erreicht – das Hotel „Na Kamieniu“ in Borki Male, einem Ortsteil der Kreisstadt Olesno. Diese Unterkunft war in den nächsten Tagen Ausgangspunkt für mehrere Konzerte und kulturelle Begegnungen. Empfangen wurden die Orchester auch vom Landrat des Kreises Olesno, Stanislav Belka, und vom stellvertretenden Landrat Roland Fabianek. Auftritt im Kulturzentrums Olesnos im Rahmen des dortigen Musikschulfestes war bereits am ersten Tag ein gelungener Start in die Konzertwoche. Als besonders Konzerterlebnis empfanden die Mitglieder beider Orchester den Auftritt zwei Tage später im großen Konzertsaal des Musikkonservatoriums von Opole. Die letzten zwei Tage des Polenaufenthaltes verlebten die Musikerinnen und Musiker aus dem Hochsauerlandkreis in der beeindruckenden Stadt Krakau. Auf dem Weg dorthin stand die Besichtigung des Klosters Jasna Gora in Czestochowa und ein Konzert in der Musikschule in Chrzanow auf dem Programm. Da 1000 Kilometer vor ihnen lagen, saßen am Rückreisetag bereits um 04:00 Uhr alle Reiseteilnehmer im Bus der Firma Rettler. Souverän und professionell von zwei Fahrern im Wechsel gesteuert, erreichte der „Tourbus“ gegen 18:00 Uhr wieder heimische Gefilde.

Weitere Bilder von der Reise